MediaMarkt

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

MediaMarkt
Kategorie
Marke

Mehr anzeigen (72)
Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Besonderheiten
Farbe

Mehr anzeigen (11)
Empfangsart
Reaktionszeit (ms)

-


Länge (m)

-


SAT, Kabel & DVB-T

(1475 Artikel)
Markt auswählen

Das klassische Fernsehen kommt per Kabel, Satellit oder Antenne in Ihren Haushalt. Sind Sie bereit für das neue digitale Zeitalter oder benötigen Sie neue Empfangsgeräte?

Hier lesen Sie, welches Zubehör Sie für Ihren Fernseher benötigen.

Kabel, DVB-T, Sat –alles für Ihren Anschluss

Digitales Fernsehen empfangen Sie in erstklassiger Bildqualität per Kabel, Sat oder moderner DVB-T2-Antenne.

Was ist der Unterschied zwischen Kabel, Satellit und DVB-T bzw. DVB-T2?

Als das Fernsehen noch in den Kinderschuhen steckte, wurde das Programm von Sendemasten gefunkt und per Antenne ins Haus geholt. Die klassischen analogen Sender löste später das digitale DVB-T-Fernsehen ab, das mittlerweile selbst wieder durch den Nachfolger DVB-T2 ersetzt wurde. Das Kabelfernsehen, bei dem das Signal über im Erdboden verlegte Kabel ins Haus kommt, wurde 1984 in Deutschland eingeführt. Es war weniger störungsanfällig als das Antennensignal, blieb aber lange den Städtern vorbehalten. Auf dem Land, wo der Aufbau eines Kabelnetzes zu aufwendig schien, setzte sich stattdessen das Satellitenfernsehen durch: Dabei senden am Himmel kreisende Satelliten das Fernsehprogramm auf die Erde.

Was sind die Vorteile eines Kabel-Anschlusses?

Gegenüber dem klassischen Antennenfernsehen punktet das Kabelfernsehen mit besserer Bildqualität und größerer Sendervielfalt. Je nach Anbieter empfangen Sie bis zu 120 verschiedene Fernsehprogramme – darunter zahlreiche Sender in Full-HD-Auflösung und unzählige Radiosender. Mit einer zusätzlichen Set-Top-Box erweitern Sie Ihr Programm auf Wunsch noch einmal um zahlreiche Pay-TV-Pakete nach Wahl wie Live-Sport, Spielfilme oder Erotik. Sie können auch Ihr Internet und die Festnetztelefonie über das Kabel laufen lassen. Meist profitieren Sie dabei von günstigen Paketpreisen Ihres Anbieters.

Was sind die Vorteile eines Satelliten-Anschlusses?

Bis heute ist Kabel nicht in ganz Deutschland erhältlich. In ländlichen Regionen stellt das Satellitenfernsehen die einzige Alternative dar. Hierzu benötigen Sie eine Sat-Anlage mit LNB, Schüssel und Receiver. Wählen Sie eine Anlage mit Twin-LNB oder gar Quad-LNB, so können auf verschiedenen Fernsehern im Haushalt verschiedene Programme gleichzeitig betrachtet werden. Dazu bietet diese Empfangsform einen großen Vorteil für Menschen, die gerne Fernsehprogramme aus anderen Regionen der Erde empfangen möchten: Sie richten ihre Anlage einfach auf einen Satelliten aus, über den sie ihre internationalen Lieblingssendungen sehen können.

Was benötige ich, um Kabel empfangen zu können?

Zunächst müssen Sie prüfen, ob in Ihrer Region überhaupt Kabel angeboten wird. Wenn ja, handelt es sich dabei heute um das digitale Kabelfernsehen DVB-C, für das Sie einen entsprechenden Tuner benötigen. Besitzen Sie einen modernen Flachbildfernseher, verfügt dieser in der Regel über einen integrierten Triple Tuner für Kabel, Sat und Antenne. Bei einem älteren Fernsehgerät ohne entsprechenden Tuner muss ein zusätzlicher Kabel-Receiver zwischengeschaltet werden. Dieser erlaubt Ihnen den Empfang des modernen digitalen Kabelfernsehens in bester Full-HD-Qualität.

Was ist notwendig, um via Satellit empfangen zu können?

Da Satelliten die Erde umkreisen und störungsfrei vom Himmel funken, können Sie Sat-Fernsehen an jedem Ort der Welt empfangen. Sie benötigen dafür eine entsprechende Anlage. Wichtigstes Bestandteil ist der LNB-Empfangskopf (Low Noise Block – rauscharmer Signalumsetzer), der die vom Satelliten gesendeten Signale in Fernsehbilder umwandelt. Er ist von der Parabolantenne (die Sie vermutlich besser als „Satellitenschüssel“ kennen) umgeben, die zur Bündelung der aus dem All kommenden schwachen Signale erforderlich ist. Ein Kabel stellt die Verbindung zwischen dem LNB im Freien und dem Satelliten-Receiver an Ihrem Fernsehgerät her.

Was ist der Unterschied zwischen DVB-T und DVB-T2 und wie empfange ich DVB-T2?

DVB-T steht für „Digital Video Broadcasting – Terrestrial“. Dieser Begriff wurde 1997 bei der Einführung des modernen digitalen Antennenfernsehens festgelegt, das das klassische analoge Fernsehen ablöste. Bis 2008 war die Umstellung vollendet. Allerdings wurde in diesem Jahr auch schon der Nachfolger DVB-T2 beschlossen, der eine nochmals verbesserte Qualität und zusätzliche Fernsehprogramme versprach und bis 2019 in ganz Deutschland eingeführt wurde. Wenn Ihr Fernsehgerät einen DVB-T-Anschluss besitzt, benötigen Sie für den Umstieg einen zusätzlichen DVB-T2-HD-Receiver. Neue Fernsehgeräte sind dagegen bereits mit einem Triple Tuner für DVB-T2, Sat und Kabel ausgestattet.